EMDR (Eye Movement, Desensitization and Reprocessing)

EMDR ist eine Methode der Traumatherapie und bedeutet im Deutschen so viel wie: Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegungen.
Dr. Francine Shapiro (USA) entwickelte Ende der 80er Jahre diese Psychotherapieform zur Behandlung von Traumafolgestörungen.

Durch Links-Rechts-Bewegungen der Augen oder bilaterale Stimulation (Tapping auf die Knie oder Hände) werden die durch das Trauma abgespaltenen Teile der Erinnerungen (wie z.B.Gefühle, Gedanken und innere Bilder) wieder zu einer ganzheitlichen Erinnerung zusammengefügt. Die damit verbundenen negativen Gedanken wandeln sich in Positive um. Das bewirkt, daß der Betroffene mit dem Bewusstsein von Heute erkennt: „ich weiss, es ist geschehen. Es war schlimm! Aber es ist nun vorbei.“