Verarbeitung von belastenden Ereignissen

Eine häufige Folge von einer psychosozialen Belastung von einem nicht außergewöhnlichen oder katastrophalen Ausmaß ist die Anpassungsstörung.

Sie beginnt in der Regel direkt nach dem belastenden Ereignis oder innerhalb eines Monats danach. In der Regel dauert sie nicht länger als 6 Monate an.

Ursachen können einschneidende Veränderungen der Lebensumstände sein z.B. aufgrund von Trennung, Verlust des Arbeitsplatzes, Verlust der Heimat, Diagnose einer schweren Erkrankung, Organverlust, Trauerreaktion.

Die Verarbeitung verläuft in 3 Phasen: Betäubung und Verleugnung (Schock), Aufbrechen widersprüchlicher Emotionen und Akzeptieren und Neuorientierung.

Eine sehr gute Möglichkeit, belastende Erlebnisse zu verarbeiten, biete ich Ihnen sowohl mit der Bild- und Gestalttherapie als auch mit der EMDR Traumatherapie an.